WebGIS Neuigkeiten ab dem 13. März 2015

Allgemein

Am 13. März 2015 werden wir einen neuen Server in Betrieb nehmen. Neben der neuen Hardware, aktualisieren wir das WebGIS auf die neuste Version "BM2014".

Das neue WebGIS erscheint in einem neuen, frischen Design. Im Bereich der Performance sind einige Neuerungen eingeflossen, die das Arbeiten mit dem neuen WebGIS sichtlich angenehmer gestalten. In dieser kurzen Anleitung möchten wir Euch die wichtigsten Neuerungen näher bringen.


Frisches design

Das Design wurde auf die neuen Anforderungen der verschiedenen Webapplikationen angepasst.


Menu Schnellsuche

Mit der Schnellsuche kann im Menu nach einem Wert gesucht werden. Sobald ein Buchstabe im Menu enthalten ist, wird dieser gelb hervorgehoben.


Der leitungskataster (LKBL)

Im Leitungskataster werden die Leitungen und Anlagen ALLER Leitungsbetreiber (Abwasser, Wasser, Wärme und weitere) vereinfacht und nur mit den wichtigsten Sachattributen (Eigentümer/Durchmesser) abgebildet. Die Darstellung „Leitungskataster“ dient als Mittel zur Planung von neuen Leitungen und zur Reparatur/Sanierung bestehender Anlagen. Die Darstellung und Inhalte sind durch die LKBL Norm vorgegeben.

In Ihrem WebGIS können die einzelnen Medien zu- oder ausgeschaltet werden.

Die Signatur gibt Auskunft über die Medienzugehörigkeit, den Status sowie die Lagebestimmung eines Objektes.


Das Werkinformationssystem (WI)

Das Werkinformationssystem für EIN bestimmtes Medium (Wasser, Abwasser etc.) ist das Werkzeug, welches es dem individuellen Werkeigentümer ermöglicht, seine Anlagen zu bewirtschaften. Demzufolge enthält ein WI weit mehr und detailliertere Informationen als dies für den gemeinsamen Leitungskataster (LKBL) benötigt wird. Im Vordergrund stehen Themen wie Wissensspeicherung, Inventar oder Grundlagedaten für Planungswerke (GWP, GEP).

In Ihrem WebGIS werden die Medien Wasser und Abwasser neben dem Leitungskataster (LKBL) auch als Werkinformationssystem (WI) dargestellt.


Baustellentool

Eine Mutation einer Leitung im Leitungskataster beginnt mit der Meldung zum Einmessen und endet mit deren Visualisierung im WebGIS. Die wichtigsten Arbeitsschritte wie: Eingang der Meldung, Aufnahme im Feld, Nachführung im LK und die Schlusskontrolle, werden im Baustellentool dokumentiert. (rot: offene und grün: geschlossene Baustelle)


Im Sinne der Transparenz wird das „Baustellentool“ auf Ihrem Gemeinde-GIS freigeschaltet. Die Verwaltung kann selber keine Mutationen vornehmen. Sie erhält aber die Möglichkeit, bekannte Baustellen mit den getätigten Einmassen der GRG Ingenieure AG abzugleichen.


Kacheln

Um die Geschwindigkeit zu steigern, werden alle Bilddaten auf dem Server vorgerechnet und in Kacheln gespeichert. Die Bildinformationen werden nach und nach geladen.


Aktuelle Grundlagedaten

Alle Grundlagedaten werden neu über den Kantonsserver geladen und sind dadurch  immer auf dem neusten Stand.


Bezugsrahmen LV95

Alle Gemeinden wurden auf das neue Koordinaten-System "LV95" konvertiert. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf folgenden Link --> Neue Koordinaten


Video: neue Koordinaten der Schweiz